Kategorien
Strategie

Internes Wissen freizuschalten ist eigentlich eine großartige Inhaltsstrategie

Es ist 14 Uhr an einem Freitagnachmittag. Sie haben die ganze Woche in Meetings verbracht. Sie haben bei der Klärung eines Problems mit einem wichtigen Kunden geholfen und sind sogar zum Kunden durchgedrungen, um einem anderen Team bei der Abwicklung eines Projekts zu helfen. Nun, gerade wenn Sie sich ausgelaugt und bereit für das Wochenende fühlen, müssen Sie sich einen Blog-Beitrag für die nächste Woche einfallen lassen.

So passiert es oft im Content-Marketing.

Den Schriftsteller, der um 4 Uhr morgens aufsteht, dass Radio einschaltet, einen Schluck Kaffee trinkt und selig schreibt, gibt es 100-fach, so zähle ich mich auch dazu. Also wir sind diejenigen, die 20-minütige Schreibsitzungen zwischen Anrufen und anderen Projekten stören. Hinzu kommt, dass Fachwissen in der Content-Welt knapp ist. Wie kann man einen wirklich soliden Post innerhalb einer engen Frist aufschalten?

Je weniger Sie über ein Thema wissen, desto mehr Zeit brauchen Sie, um gut darüber zu schreiben. Je länger ein Artikel dauert, desto unwahrscheinlicher ist es, dass er aus Zeitgründen bearbeitet wird.

Es gibt eine einfache Lösung, die das Zeit- und Sachproblem löst: Sie können internes Wissen in Ihrem Unternehmen freischalten. Was Sie genau wissen, Themen, mit denen sich Ihre Mitarbeiter auskennen, Dinge, die möglicherweise bereits in einem für die Öffentlichkeit derzeit ungeeigneten Format vorliegen. Durch das Entsperren von internem Wissen ist es einfach, schnell zu schreiben (weil Sie das Thema kennen!) Und gut zu schreiben (weil Sie das Thema kennen!). Als zusätzlicher Bonus bedeutet dies auch, dass Sie schreiben können, ohne auf externe Quellen angewiesen zu sein. Alles, was Sie schreiben, ist Quellmaterial.

Dies ist keine Silberkugel, aber es ist eine Möglichkeit, qualitativ hochwertigeren Inhalt zu gewährleisten, den Sie schnell schreiben können. In diesem Beitrag werden ich Ihnen ein paar Wege zeigen, wie Sie dies tun können, und einige Beispiele zur Inspiration anführen.

Dokumentieren Sie eine Erfahrung, um eine sehr menschliche Geschichte zu erzählen

Der einfachste Weg, einen fortlaufenden Strom von interessanten Inhalten zu erstellen, der zumeist einfach zu schreiben ist, besteht darin, eine Erfahrung aus erster Hand zu dokumentieren. Es gibt einige Gründe, warum dies wirklich gut funktioniert:

  • Dies schafft die Möglichkeit für eine fortlaufende Serie, dass heißt einen Stream mit guten Inhalten in Ihrem redaktionellen Kalender.
  • Sie können offen darüber sein, was Sie nicht wissen. Anstatt Fachwissen vorzutäuschen, können die Leser bei der Verfolgung mitmachen.
  • Die Leute lieben episodische Inhalte. Wenn jeder Artikel den Weg für einen anderen ebnet, kommen die Leser immer wieder zurück .

Um dies zu erreichen, schreiben Sie über eine Erfahrung, die zumindest indirekt mit Ihrem Produkt zusammenhängt. Wenn Sie beispielsweise in einem CRM-Unternehmen arbeiten, können Sie dokumentieren, wie die Marketing- und Vertriebsteams Wege finden, um zusammenzuarbeiten . Wenn Sie in einem Marketing-Automatisierungsunternehmen arbeiten, können Sie die Leser durch den Prozess des Identifizierens, Schreibens und Entwerfens einer neuen E-Mail-Kampagne führen.

Eines meiner Lieblingsbeispiele für diese Strategie ist Grooves Blog Journey to 100k MRR . Gründer Alex Turnbull dokumentierte alles, was er lernte, als er und das Team das Unternehmen vergrößerten. Es hatte nichts mit den Nuancen des Aufbaus eines Kundenbetreuungsunternehmens zu tun, aber es funktionierte, weil:

  • Es hat ein massives Bewusstsein für die Marke geschaffen. Gründer, Führungskräfte und Marketing-Leute lesen den Blog und ich bin sicher, dass viele Groove angenommen haben, als die Zeit für ein neues Support-Tool gekommen ist.
  • Es wurden Unmengen von Links zu der Website erstellt, wodurch die Domain-Autorität erhöht wurde und es einfacher wurde, Inhalte direkt über das Produkt zu bewerten.
  • Es zeigte Fortschritte in Richtung eines klaren Ziels. Dadurch kamen die Leser immer wieder, um zu sehen, was als nächstes passieren würde, und bauten so ein riesiges Publikum auf.

Sie müssen nicht Ihre gesamte Content-Strategie auf diese Idee aufbauen, sondern können sie verwenden, um Ihrem redaktionellen Kalender nützliche und interessante Inhalte hinzuzufügen.

Interviewe deine Teamkollegen und ghostwrite in ihrem Namen

In einer Content-Agentur gehört dieses zum Alltag. In Hunderten von Gesprächen mit Content-Teams bin ich auf Dutzende von Teams gestoßen, die wünschten, sie könnten andere Teammitglieder zum Schreiben bewegen, und vielleicht drei, die es auf sich nahmen, nur für ihre geschäftigen / uninteressierten Mitarbeiter zu schreiben.

Ghostwriting für Ihre eigenen Teamkollegen löst vielleicht das grundlegendste Content-Marketing-Problem: Die Leute, die am meisten zu sagen haben, sind oft zu beschäftigt, um zu schreiben. Die Lösung ist einfach: Tue es einfach für sie.

Erstellen Sie einen einfachen und komfortablen Prozess, um den Wissenstransfer zu erleichtern. Sie müssen Ihren Teamkollegen interviewen, um die Informationen zu sammeln. Dann müssen Sie in einem Dokument hin und her gehen, um den Ton und den Stil zu bestimmen. Dies ist der schwierigste Teil, aber nachdem Sie ihn einmal ausgeführt haben, sollten Sie ihn replizieren können. Sie können sogar in Betracht ziehen, für jede Person, für die Sie Ghostwrites schreiben, einen kurzen Styleguide zu erstellen.

Selbst habe ich hunderte von Ghostwrites geschrieben. Doch wenn ich alles richtig gemacht habe, könnte sie alle vor sich liegen haben und sollten nicht darauf kommen.

Umformen vorhandener, interner Dokumente für die Öffentlichkeit

Ihr Unternehmen erstellt ständig Inhalte. Jede Google Doc- und PowerPoint-Präsentation ist ein potenzieller Inhalt. Aus offensichtlichen Gründen kann man diese Dinge nicht immer öffentlich machen. Häufig aber können Sie diese Dokumente als Bloginhalt wiederverwenden und neu verpacken.

Einige meiner eigenen Posts haben als Dokumentation für andere Teams begonnen:

  • So schrieb ich beispielsweise über Wege zur Schaffung einer gesunden Feedbackkultur in jedem Unternehmen. Der Ursprung lag in einer asynchrone Diskussion über die Verbesserung der Feedbackkultur in einem großen eCommerce-Unternehmen.
  • Ein anderes Beispiel: Ich schrieb darüber, wie man den Zustand eines SaaS-Blogs diagnostizieren und pflegen kann. Dieses habe ich aus einer Dokumentation zur Inhaltsprüfung abgeleitet, die ich einst mit Freunden aus dem eCommerce erarbeitet habe.
  • Ein letztes Beispiel: Ich schrieb über 8 Lanes zum Erstellen von Inhalten, um Ihre Strategie zu verfeinern. Diese stammen aus einigen Schulungsmaterialien für Content-Strategen.

Keines der Originalmaterialien war bereit, als Blogbeiträge veröffentlicht zu werden. Aber die Autoren hatten großartiges Rohmaterial, mit dem sie arbeiten konnten, und ich wusste bereits, dass die Themen nützlich waren, da sie intern aktiv diskutiert wurden. Möglicherweise müssen Sie sich zeitweise loslösen, um dieses zu tun, aber wenn Sie dieses tun, ist es ganz einfach. Nehmen Sie das Kernkonzept und optimieren Sie es für ein breiteres Publikum.

Erfassen Sie Ihre eigenen Ideen, um Ihr Denken zu destillieren

Eine Sache, die jedes Content-Marketing aktiv verfolgen sollte, ist der Geschmack . Was magst du, was magst du nicht und warum? Das Entwickeln von Geschmack ist eine weiche, aber entscheidende Fähigkeit in Ihrer Karriereentwicklung und wird am besten durch Schreiben geschliffen.

Wenn Sie Dinge in Ihrer Branche, Ihrem Markt, Ihrem Publikum, Ihrem Unternehmen usw. bemerken, sollten Sie einschätzen, wie Sie mit diesen Dingen umgehen. Ab und zu lohnt es sich, diese Meinungen in Form eines Blogposts zu dokumentieren. Das Schreiben zwingt Sie dazu, Ihr Denken zu destillieren, und es erzeugt Inhalte als Nebenprodukt.

Sie werden feststellen, dass die Leser diese Art von Inhalten wirklich mögen, weil sie den Lärm durchdringen. Einige Leute nennen diesen Gedanken-Leitfaden-Inhalt, der jedoch Konnotationen über Führungskräfte und VCs enthält. Sie müssen kein CEO sein, um Ihre Meinung zu einer Branche aufzuschreiben, in der Sie jeden Tag arbeiten. Halten Sie Ihre eigenen Gedanken auf taktvolle Weise fest, und Sie werden mit ziemlicher Sicherheit Inhalte erstellen, die den Menschen am Herzen liegen.

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.